Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Jahreshauptversammlung

Am Freitag den 07.11.2014 findet um 19:30 Uhr die Jahreshauptversammlung der FWG/UWG Gundremmingen im Gasthof Ochsen statt.


Seiteninhalt

Satzung

Satzung

der „FWG/UWG Gundremmingen“

(Fassung vom 15.05.2009)

(Abschrift)

 

§ 1

Name, Sitz

 

Der Verein führt den Namen „FWG/UWG“ und hat seinen Sitz in Gundremmingen

Er wird 2009 gegründet.

 

§ 2

Zweck

 

Aufgaben und Ziele der FWG-UWG sind es, das Zusammenleben der Bürger Gundremmingen zu fördern durch aktive Beteiligung an mehrheitlichen Entscheidungen über das zukünftige Zusammenleben. Oberstes Ziel der FWG/UWG ist die überparteiliche Betätigung und Förderung der Lebensgemeinschaft durch Erarbeiten von bürgernahen Entscheidungen, sowie die Verhinderung gegen die Lebensgemeinschaft gerichteter Entscheidungen. Die Gemeinderäte der „FWG/UWG“ vertreten die Interessen aller Mitbürger von Gundremmingen, soweit sie nicht dem Gesamtwohl entgegenstehen.

 

Dieses Ziel soll erreicht werden durch

a)    gemeinsame Erörterung anstehender aktuelle Probleme, wenigstens eine Erörterung pro Jahr

b)    Einbringen und Durchsetzen der Lösungen im Gemeinderat.

 

Die FWG/UWG ist politisch und konfessionell nicht gebunden. Die Zielsetzung ist ausschließlich und unmittelbar gemeinnützig und ohne Absicht auf Gewinnerzielung.

 

§ 3

Mitgliedschaft

 

Der Verein besteht aus

a)    aktiven Mitgliedern

b)    passiven Mitgliedern, Förderern

c)    Ehrenmitgliedern

 

Aktives Mitglied des Vereins kann jede geeignete Person werden. Zu Ehrenmitgliedern können solche Personen ernannt werden, die sich um den Verein besondere Verdienste erworben haben.

Über die Aufnahme eines Mitgliedes entscheiden die Mitglieder des Vorstandes mit einfacher Stimmenmehrheit. Gibt dieser dem Antrag nicht statt, so steht dem Betroffenen die Berufung zu Hauptversammlung zu.

 

Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Auflösung. Der Austritt eines Mitgliedes ist nach Erfüllung der Verbindlichkeiten möglich.

 

Die Aufnahme und der Austritt aus der FWG/UWG sind den Vorstand (schriftlich) anzuzeigen.

 

Mitglieder, die die Eintracht des Vereins stören oder das Ansehen der Freien Wählergemeinschaft schädigen, können aus dem Verein ausgeschlossen werden.

 

Über den Ausschluss entscheiden die anwesenden Mitglieder des Gesamtvorstandes mit 2/3 Mehrheit.

 

Gegen den Ausschluss steht dem Betroffenen Berufung zur Hauptversammlung zu.

 

§ 4

Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

Alle Mitglieder haben Sitz, Stimme und das Recht auf Antragstellung in den Versammlungen.

Die Beitragshöhe wird jeweils von der Hauptversammlung festgelegt.

Gemeinderäte zahlen ein Sitzungsgeld.

 

Aktive Mitglieder sollen zu den gemeinsamen Erörterungen pünktlich erscheinen und in diesen den Anordnungen des Vorstands Folge leisten.

 

§5

Vereinsleitung

 

Die Leitung der FWG/UWG wird vom Gesamtvorstand wahrgenommen.

 

Er besteht aus:

  • Vorsitzendem
  • stellvertretendem Vorsitzendem
  • die Gemeinderäte gehören automatisch dem Vorstand auf die Dauer der Legislaturperiode an
  • Schriftführer
  • Schatzmeister
  • 3 Beisitzern

 

Der Gesamtvorstand wird, außer den Gemeinderäten, in der Hauptversammlung auf die Dauer von 3 Jahren gewählt. Die Neuwahl ist jeweils im 1. und 4. Jahr nach der Kommunalwahl durchzuführen.

 

Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende sind schriftlich zu wählen. Die übrigen Mitglieder der Vorstandschaft können per Akklamation gewählt werden.

 

Scheidet ein Mitglied des Gesamtvorstands während der Dauer seiner Amtszeit aus, so bestellt der Gesamtvorstand bis zur satzungsmäßigen Neuwahl einen kommissarischen Vertreter. Die Beschlüsse des Gesamtvorstands werden in einfacher Mehrheit gefasst.

 

Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung.

 

§ 6

Vertretung des Vereines

 

Die FWG/UWG wird durch den Vorsitzenden und des Stellvertreter im Sinne des § 26 BGB gerichtlich und außergerichtlich vertreten. Jeder ist allein vertretungsberechtigt.

Im Innenverhältnis gilt, dass der Stellvertreter nur bei Verhinderung oder im Auftrag des Vorsitzenden tätig wird.

 

§ 7

Aufgaben des Gesamtvorstandes im Einzelnen

 

Der Vorsitzende – in seiner Verhinderung der stellv. Vorsitzende – leitet die Verwaltung, führt den Vorsitz in den Versammlungen und ist Vertreter des Vereins nach außen.

 

Der Fraktionsvorsitzende der Gemeinderäte – bei seiner Verhinderung sein Stellvertreter – bringt anstehende aktuelle Themen aus dem Gemeindegremium zur Erörterung und vertritt nach Möglichkeit die Entscheidung der Versammlung im Gemeindegremium.

 

Der Schriftführer – hat über die Versammlungen schriftlich zu berichten und die Anwesenheitsliste zu führen. Bei Sitzungen des Gesamtvorstands fertigt er die Protokolle.

 

Der Schatzmeister – hat das Mitgliederverzeichnis zu führen, er ist verantwortlich für sämtliche ein- und auszahlende Gelder. Ausgaben darf er nur im Einvernehmen mit dem Gesamtvorstand vornehmen. Er hat alljährlich Rechnung zu legen.

 

§ 8

Versammlungen

 

Alljährlich ist vom Vorsitzenden eine ordentliche Hauptversammlung einzuberufen. Die Hauptversammlung ist immer beschlussfähig.

 

Eine außerordentliche Hauptversammlung muss auf schriftlichen begründeten Antrag von mindestens 1/3 der Mitglieder, kann aber auch durch Gesamtvorstandsbeschluss jederzeit anberaumt werden.

 

Die Hauptversammlung wird 8 Tage vor ihrer Abhaltung schriftlich bekannt gegeben.

 

Zu den in der Hauptversammlung zu erledigenden Gegenständen gehören:

  1. Jahresbericht des Vorsitzenden
  2. Bericht des Schriftführers
  3. Prüfung der Jahresrechnung
  4. Ernennung von Ehrenmitgliedern
  5. Wahl des Gesamtvorstandes
  6. Beschlussfassung zum Ausschluss von Mitgliedern
  7. Satzungsänderungen
  8. Auflösung des Vereins
  9. Beschlussfassung über die Anträge des Ausschusses oder einzelner Mitglieder
  10. Genehmigung des Kassenberichts und Entlastung des Gesamtvorstandes

 

Jedes Mitglied kann Anträge stellen. Diese sollen genau formuliert sein und müssen, falls sie nicht zurückgezogen werden, zur Abstimmung kommen. Anträge sind mindestens drei Tage vor der Hauptversammlung dem Vorsitzenden schriftlich zu überreichen. Über die gefassten Beschlüsse wird eine Niederschrift gefertigt, die vom Vorsitzenden und dem Schriftführer unterzeichnet werden muss. Ob eine verspätet eingegangener Antrag behandelt werden soll, entscheidet die Hauptversammlung.

 

Die Entscheidungen in den Versammlungen des Vereins und des Gesamtvorstandes erfolgt durch mehr als die Hälfte der gültig abgegebenen Stimmen. Bei schriftlicher Abstimmung bedeutet Stimmengleichheit die Ablehnung des Antrages.

 

§ 9

Verwendung der Geldmittel

 

Die Tätigkeit im Verein ist ehrenamtlich. Mitgliederbeiträge und etwaige Zuwendungen oder Gewinne dürfen nur zu satzungsmäßigen Zwecken verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken der Freien Wählergemeinschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 

 

§ 10

Verwaltung

 

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 11

Auflösung des Vereins


Der Verein kann nur aufgelöst werden, wenn der Hauptversammlung ¾ aller anwesenden Mitglieder der Auflösung zustimmen. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins, soweit es die einzelnen Kapitalanteile der Mitglieder und den gemeinen Wert der von den Mitgliedern geleisteten Sacheinlagen übersteigt, an die Gemeinde Gundremmingen, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

 

§ 12

Diese Satzung hat die Hauptversammlung der FWG/UWG am15.05.2009 beschlossen.

Sie tritt sofort in Kraft. Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

 

Unterschrift von 7 Mitgliedern