Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Jahreshauptversammlung

Am Freitag den 07.11.2014 findet um 19:30 Uhr die Jahreshauptversammlung der FWG/UWG Gundremmingen im Gasthof Ochsen statt.


Seiteninhalt

Bericht aus der GZ vom 09.02.2012

Gundremmingen

 

Was man Ende Dezember ahnte, bestätigte die jüngste Sitzung im Gundremminger Rathaus:

Sport treibende Vereine sowie beide lokalpolitischen Gruppierungen (CSU und FWG/UWG) ziehen nun an einem Strang und realisieren den Bau einer Mehrzweckhalle für circa 5,43 Millionen Euro. Sie wird am Auwald neu errichtet und geplant von Josef Schuster aus Neuburg/ Kammel. Die beiden Bürgermeister Wolfgang Mayer und Alfred Herrmann freuten sich gemeinsam mit dem FWG/UWG-Chef Lothar Grimm, dass „zwei Mühlsteine“ ausgeräumt wurden – der lange umkämpfte Hallenbau und die damit verbundenen Grabenkämpfe am Ratstisch.

Im September 2009 stoppten 57 Prozent der Gundremminger Wähler das auf acht Millionen Euro katapultierte Projekt für eine großzügige Mehrzweckhalle und erzwangen mit ihrem Bürgerentscheid eine einjährige Beratungspause. Seit einem Jahr nahmen im Geheimen Vertreter der Vereine und hauptsächlich Mitglieder der Freien Wähler einen neuen Anlauf, verbunden mit einem neuen Planer. Josef Schuster zeigte, was er in Gundremmingen machen möchte.

Er hoffe, sagte FWG/UWG Vertreter Lothar Grimm, jetzt erlösche der Makel „Gundremmingen ist gespalten“. Er sei gerne auf den 2. Bürgermeister Alfred Herrmann (CSU) zugegangen, habe ihm die Hand gereicht, als dieser im vergangenen Oktober Schusters Vorstellungen zustimmte. Auch Bürgermeister Wolfgang Mayer sah Anlass zur Freude. Er sei sicher, dass sich die grundsätzlich neue Planung realisieren lasse. Mit der neuen Halle kehre wohl auch Friede und Einsatzwille in den Sport und Musik treibenden Vereinen ein und beflügle die Zusammenarbeit jenseits der gewählten Ratsangehörigen. Gundremmingen möchte den Neubau nicht westlich des Ärztehauses, sondern im heutigen Areal am Auwald hinstellen. Dazu müssen letzte Bedenken von Landratsamt und Naturschutz ausgeräumt werden. Eine Zweiteilung – hier Halle und Parkplatz, dort Spielfeld, Sport- und Schützenheim – widerspreche wirtschaftlichen und auch ökologischen Überlegungen. Vom Auwald werde künftig ein bis zu fünf Meter breiter Streifen zum Areal dazugefügt. Optisch käme etwas mehr Grün (Dach) als Ausgleich.

Der Neubau verzichtet auf die teure totale Unterkellerung des Gebäudes, verabschiedet sich von der Idee einer Hausmeisterwohnung. Die Sportschützen fürchten nicht mehr die schon verhängte Schließung (Lärmschutz für Freianlage). Neben einem kleinen Schützenheim (70 Sitzplätze) haben sie sechs überdachte Schießbahnen zu 100, zwei zu 50 Meter und im Obergeschoss nochmals 16 kürzere Stände. Auf der gegenüberliegenden Seite (im Süden) schließt sich das kleine Sportheim (55 Sitzplätze) mit einer Teeküche an.

Dreh- und Angelpunkt wird das beide Heime verbindende Foyer und eine Küche sein. Mit Platz für 270 Besucher und Garderobe dient das Foyer den Theaterspielern, Musikern und Sportlern. Die eigentliche Spielfläche will der Planer auf die Maße 44 mal 22 Meter auslegen (Zweifachhalle) und daran vier Umkleiden, zwei Duschen, Geräteräume und Stuhllager anschließen. Im Obergeschoss entsteht eine kleine Galerie (60 Sitze).

Auf der Seite zum Fußballplatz gibt es eine überdachte Tribüne mit Zugang zu den Toiletten, Sportler erhalten einen eigenen Eingang. Die Rohplanung soll um einen Gymnastikraum (Obergeschoss) ergänzt werden. Damit gäbe es Platz für neue Übungsgelegenheiten. Der BLSV lege besonderen Wert auf häufige Nutzung des Gebäudes, unterstrichen Planer und Bürgermeister.

Eile sei geboten, so der Bürgermeister während der harmonischen Aussprache, weil der Staat ab 2013 seine Fördermittel zurückfahre. Am Dienstag übertrug das Plenum einstimmig dem Ingenieurbüro Schuster die Planung und benannte im Fall der amtlichen Zustimmung die Fachplanungen.

 

Zum Artikel der Günzburger Zeitung (externer Link)

 

Zeitungsausschnitt vom 09.02.2012

Einstimmig beauftragte der Gundremminger Gemeinderat den Neuburger Josef Schuster (rechts) mit der Planung einer Mehrzweckhalle. Bürgermeister Wolfgang Mayer begutachtete schon Schusters Vorzeigeprojekt – die Turnhalle in Neuburg